Der uneingeschränkten Firmenwagennutzung bei Minijobs im Ehegattenbetrieb wird die steuerliche Anerkennung versagt

BFH (Urteil vom 10.10.2018, X R 44-45/17)

Die Überlassung eines Firmen-PKW zur uneingeschränkten Privatnutzung ohne Selbstbeteiligung ist bei einem „Minijob“-Beschäftigungsverhältnis unter Ehegatten nicht fremdüblich. Der BFH hat einen entsprechenden Arbeitsvertrag daher steuerlich nicht anerkannt.

Das Urteil vom Bundesfinanzhof können Sie gerne hier nachlesen.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

Quadrilog Beratergruppe für den Mittelstand